Die Magnetfeldtherapie ist eine schon sehr alte Therapiemethode.

Früher wurde sie recht erfolgreich bei Depressionen oder Augenerkrankungen eingesetzt. Später fand man heraus, das der Einsatz von Magnetfeldern, die Sauerstoffsättigung des Blutes verbessert. Der wichtigste Indikator ist allerdings, das man die Selbstheilungskräfte aktivert. Dieses machen wir uns zu nutze.

Die Magnetfeldtherapie ist eine hervorragende begleitende Therapiemaßnahme. Während der Behandlung liegt der Hund auf der Matte und lässt sie wirken. Bei akutem Geschehen, haben wir die Möglichkeit, mit Hilfe einer Handspule, die Wirkung lokaler und intensiver zu nutzen. Die meisten Hunde lieben diese Therapie, sie entspannen völlig. Aber auch dies ist wieder von Hund zu Hund verschieden. 

Meine Hunde nutzen die Matte so oft sie können. Sie legen sich gezielt drauf und warten, das ich sie in Betrieb nehme.

 

 

Entspannung bei der Magnetfeldtherapie
Entspannung bei der Magnetfeldtherapie